Weinhaus Gut Sülz

 
 
 

Exzellente erlesene Weine & Speisen



Eine Oase am Fuße der Weinberge!


Hier, wo die Hänge des Siebengebirges auslaufen, das romantische Mühlental beginnt und sich die Rebstöcke der Lagen Sülzenberg und Rosenhügel gen Himmel recken, liegt ein vinologisches Kleinod, in welchem Sie aus über 1000 verschiedene erstklassigen deutschen und aus ca. 100 südafrikanischen Spitzenweinen auswählen können. Das heutige Weinhaus Gut Sülz ist eng mit dem Weinbau in der Region verbunden. Das schmucke Fachwerkgebäude mit dem holzgeschmückten Giebel besteht seit 1656, die Ursprünge ragen jedoch viel weiter zurück in die Geschichte. Erstmals Erwähnung findet das Gut bereits im Jahre 996, im 13. Jh. gelangt es in den Besitz der Mönche des Klosters Heisterbach und bildet daraufhin bald den Mittelpunkt seiner umfangreichen Weinwirtschaft. Bis 1967 bleibt der Weinanbau mit dem Gut Sülz in enger Verbindung.


Seit 1999 betreibt Andreas Lelke das Gut Sülz als Weinwirtschaft und knüpft mit seinem ausgesprochen gut sortierten Repertoire an deutschen Weinen und einer interessanten Auswahl südafrikanischer Gewächse an die lange Weintradition an. Für uns ist Wein eine Passion, unser Herz schlägt für die vielen erstklassigen deutschen Weißweine, die im Riesling ihren Höhepunkt finden. Jede Region hat die für sie typischen Weine, Sorten und Geschmacksrichtungen und die versucht der Patron des Weinhauses Gut Sülz dem Gast vorzustellen.


Wir bieten Ihnen eine vinologische Deutschlandreise zu rund 70 Weingütern, welche wir alle auch persönlich kennen. Neben den deutschen Angeboten zeigt unsere Weinkarte noch eine stattliche Auswahl an Südafrikanern. Auch dort haben wir unsere Weine persönlich für Sie ausgewählt. So beeindrucken unsere vielen unterschiedlichen Weine und bieten ein Eldorado für Weinnasen und solche, die es werden wollen.


Auf ein gemütliches Ambiente zwischen Weinflaschen, Winzeraccessoires, Kerzen und altem Holzmobiliar braucht der Gast hier nicht zu verzichten. Die Räume sind heimelig in der kühlen Jahreszeit, während im Sommer auf der großen Wiese unter schattigen Bäumen und immer mit dem Blick auf die Weinberge, getrunken und gegessen werden kann. Viel Platz steht dort bereit und deshalb hält man es mit der Tradition, dass hier Selbstbedienung angesagt ist. Schon früher kamen im Sommer hier die Leute hin, packten ihre Brotzeit aus und holten sich im Weingut eine kühle Flasche Wein dazu. Das Essen braucht heute niemand mehr mitbringen, denn die Küche des Weinhauses Gut Sülz hält eine ganze Reihe schmackhafter Speisen zum Wein passend, bereit.


Gekochte Tafelspitzstreifen auf gemischten Blattsalaten, Zwiebel-, Sauerkraut- oder eine schweizer Käsesuppe sind gute Begleiter und der Matjessalat nach dem Rezept von Oma Anneliese ist auch einer der Klassiker auf der Speisekarte. Als besonderes Highlight gilt das jährliche Sommerfest, das immer am letzten Donnerstag im August stattfindet. Da präsentieren Spitzenweingüter beste Tropfen und es lässt sich wunderbar Weine probieren und darüber philosophieren.


Für viele Besucher bildet die Einkehr in das weinhaltige Gasthaus auch den schmackhaften Abschluss einer Wanderung durch das Mühlental oder entlang des Weinwanderwegs durch die Rebhänge von Oberdollendorf. letzterer nimmt den interessierten Wanderer mit auf eine aufschlussreiche Reise durch die Geschichte des Ortes, seiner Reblagen und des Weinbaus. Eine Infobroschüre, die im Weinhaus Gut Sülz erhältlich ist, erklärt die Stationen des Weges. Im nahen Heimatmuseum Brückenhof kann man noch genauer in die Geschichte von Ort und Kloster Heisterbach einsteigen und sich dem Geist von Wein und klösterlicher Spiritualität nähern.


Hat man genügend Theorie genossen und Weinreben gesehen, dann muss die Praxis her und die Verkostung rundet das Erlebnis ab. In unserem Haus wird man schnell vom Geist des Weines gefangen genommen. Die schönste Art der Versuchung, der man nicht widerstehen kann!